23 H
 
Button Startseite
Button Wandersperken
Button Termine
Button Fotogalerie
Button Schilbacher Wanderung
Button Kontakt
Button Linktipps
 
Button Impressum
            Jahreshauptversammlung 2019  
 
Aktuelle Informationen aus dem Vereinsleben

 

Jahresabschlusstour Bad Elster im Winter am 29.12.2018

Es kommt im Jahr nur einmal vor, die große Jahresabschlußtour. Drum laßt uns heute unter andern gemeinsam durch Bad Elster wandern. Die anderen Gruppen tun das auch, das ist bei uns nun mal so Brauch.
Drum laßt uns laufen mit Lust und frohem Sinn, bis zur Mittagsstunde hin. Die Waldquelle lädt uns dann ein, zu Roster, Steak und und Glühwein fein.  Gemeinsam in der Sperkenrunde, vergnügen wir uns manche Stunde.
Am Ende gehen wir froh nach Haus, dann ist das Wanderjahr auch aus.
Das war noch ein Gedicht, nicht von Heinz Ehrhardt, sondern vom Gerstner Roland. Er führe dankenswerterweise die 15 Mittelstreckler zur vollsten Zufriedenheit der Wandersperken. Der Vorsitzende konnte nur alle begrüßen, zur JHV am 9.2.19 einladen, die Speisenfolge am Grill vorstellen und später mit der Gastronomiechefin Details entgültig absprechen. Dank unserer treuen Wandergäste haben wir auch die Gesamtzahl der 47 Anmeldungen fast erreicht und die Fotos vermitteln einen Eindruck von der wieder einmal gelungenen Winterwanderjahresabschlußtour. PeTr

Die Langstreckengruppe von 14 Wanderfreunden und 4 Gästen nahm eine 10 km lange Wanderung durch eine schöne leicht verschneite Landschaft in Angriff.  Während der Tour herrschte eine super Stimmung und es wurde auf 2 Geburtstagskinder angestoßen. Auch das anschließende Grillen wurde von uns trotz Kälte gut angenommen und es schmeckte. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung. WeSch
Für 10 Kurzstreckler war es selbstverständlich an der Abschlusstour des Vereins teilzunehmen, noch dazu wo es am Ende der Strecke Bratwurst oder Steak gab. Die Seniorengruppe stieg auf nicht gerade gutem Pfad oberhalb des Kurortes dahin. An der "Bettybank" schwelgten Gisela und Gerhard in süßen Erinnerungenan vergangene Touren. So versuchten unsere zwei lieben Vereinsfreunde "Romeo und Julia" nachzueifern, was aber dann doch nicht bühnenreif war. Wie schön kann doch Vereinswandern sein. Ein letzter, schon beschwerlicher Anstieg hoch auf den Ringweg musste noch bewältigt werden. Danach trabte die gutgelaunte Gruppe hinunter ins Kur- und Badegelände, sodann mit forschem Schritt zur Waldquelle. WL WoEs


width="206" width="206" width="206"

Nachruf für Eleonore Stehr
Am 15.12.2018 verstarb im Alter von nur 67 Jahren unsere Eleonore Stehr. Sie verkörperte in unserem Verein die Einheit von Dynamik und Engagement und riss mit ihrer Begeisterung die Zögerlichen förmlich mit. 2017 absolvierte sie die lizenzierte Wanderleiterausbildung, organisierte den Mädelstreff und kümmerte sich als Vorstandsmitglied um all die Dinge, die in einem Verein erledigt werden müssen. Eleonore kämpfte sehr intensiv und mit großer Hoffnung gegen ihre Erkrankung, konnte sie aber nicht besiegen. Wir verlieren nicht nur ein Mitglied in unserem Wanderverein, sondern eine vorbildliche Mitstreiterin und große Kämpferin. Die gesamte Wandersperkenschar nimmt tief ergriffen Anteil an der Trauer um Eleonore. Ihrer Familie sprechen wir unsere herzliche Anteilnahme aus. Bei unseren Wanderungen wird sie immer in unserer Mitte sein.

Weihnachten bei den Wandersperken am 07.12.2018
Ein großer Schwarm der Wandersperken flog in die Weihnachtsbaum-Erlebniswelt Wohlhausen und versammelte sich in der Märchenlandscheune. Dort warteten sie bei Weihnachtsgebäck-, Stollen- und Lebkuchenkrümel, Kaffee, Tee und Glühwein auf die Eröffnung. Eingeheizt war ordentlich und der Kultur- und der Finanzsperk hatten mit Sandra Jacob alles tipp - topp vorbereitet. Die Juniorchefin begrüßte kurz und machte mit der Weihnachtswelt bekannt. Dann wurde geschmaust, getrunken und erzählt. Der Oelsnitzer Oberbürgermeister, ebenfalls ein Wandersperk, hatte ein paar freundliche Worte und einen inhaltsschweren Briefumschlag für uns mitgebracht. Da es ein Tag nach Nicolaus war, hatte nur noch sein Knecht Ruprecht Zeit. Er hatte die Rute dabei aber glücklicherweise blieb es bei Ermahnungen. Dann kamen Lucy, Margaretha, Helene, Anna - Sophie und Carlos, die Sperkenküken und Karola, Roland und auch Andrea in den Genuss einer kleinen Aufmerksamkeit. Ein kurzer Ausblick auf das kommende Jahr und in die nahe Zukunft rundeten den Abend ab. Zeit zum Spazieren, Schnabulieren und Einkaufen blieb ebenso. Schade ist nur, dass einige Sperken nicht dabei sein konnten und traurig, dass andere nie mehr mitmachen können. PeTr Fotos J. Leuschner

width="206" width="206" width="206"
width="206" width="206" width="206"
   
Wir trauern um unser Ehrenmitglied Gertraut Fineiß
Im gesegneten Alter von 92 Jahren verstarb unser langjähriges Mitglied am 07.12.2018. Sie war das einzige Ehrenmitglied unseres Wandervereins und hatte sich in den letzten Jahren aus dem aktiven Wanderleben zurückgezogen. Trotzdem hielt sie ihrem Verein die Treue und konnte als unser ältestes Mitglied noch zu den Vereinsversammlungen begrüßt werden. Wir trauern gemeinsam um unsere allseits geschätzte Wanderfreundin und sprechen der Familie unser herzliches Beileid aus. Wir werden auch sie in unserem Herzen bewahren.
width="206"
 
Vereinstour am 29.11.2018 - Im Deutsch-Tschechischen Grenzgebiet
In Doubrava/Grün auf den Parkplatz der bekannten Gaststätte "Magdalena" begann bei herrlichem Wanderwetter für die 18 Wanderfreunde der mittleren Gruppe die 11 km lange Tour. Wir gingen oberhalb von Kopaniny/Krugsreuth in Richtung Podhradi/Neuberg zur Ruine der Burg Neuberg. Es war ein abwechslungsreicher Weg mit schöner Sicht aber auch durch dichten Wald, der uns an diesem Tag vor den stürmischen böhmischen Wind schützte.
An der Ruine machte der WL einige Ausführungen zum Areal. Weiter ging es in Richtung Elsterstausee, den wir umrunden mussten, da die Sperrmauer für die Öffentlichkeit gesperrt ist. Nach einer Stunde Weg, vorbei an früher existierenden Papiermühlen kamen wir am Ziel "Magdalena" an und jeder ließ sich das Essen schmecken. Jeder Wandersperk war der Meinung, dass es eine schöne und abwechslungsreiche Tour war. WL GüWa; Bilder GüWa
width="206" width="206" width="206"

Die 15 Kurzstreckler gingen wie immer gut gelaunt in die Wanderspur. Diesmal erkundeten sie auf unterschiedlichen Wegen und Distanzen den Kurwald und das Kurzentrum von Bad Elster. Armin Ebner erfreute sich mit seinen zwei Leuten an den Sehenswürdigkeiten im Kurwald und an den wichtigen Schutzhütten bis hin zur Gaststätte Waldquelle und dem Naturtheater. Auch im Kurort selbst wurde einiges in Augenschein genommen.

Die größere Teilnehmergruppe trotzte dem eisigen Wind, der bis zum Waldeintritt, am 611m hohen Brunnenberg, nervte. Dort ließ es sich auf schönen breiten Waldwegen gut laufen auch wenn doch einige Senioren ganz schön durchpusten mußten. Stationen waren die Brunnenbergkliniken Medi Clin und die Paracelsuskliniken Schillergarten. Der Rundgang, schon bei Sonnenschein und wärmeren Temperaturen, im Kurbad und am Badeplatz war recht reizvoll. Den Abschluß bildete die Besichtigung des historischen Albertbades. WL W. E. ; Bilder Jo. Leuschner

width="206" width="206" width="206"
Die 19 Langstreckler starteten auf dem Großparkplatz Bad Elster ihre Tour und legten die Strecke von Bad Elster nach Bad Brambach mit dem Zug zurück. Vom Bahnhof durch den Kurpark begaben sie sich dann auf tschechisches Terrain. Vorbei am nahen Wachtberg erhielten die Wandersperken an einer Gedenkstätte Infos zur bewegten Geschichte von Horní Paseky (Oberreuth), das Anfang der 1970er Jahre abgerissen wurde. Übrig blieben die Erinnerung und 3 Häuser und 52 Einwohner an anderer Stelle. Bergab führte der Weg in das Dorf Dolni Paseky (Niederreuth) und entlang der Elster/Elstertalsperre nach Doubrava(Grün). Dieser Weg durch die romantische, bezaubernde Herbstlandschaft war früher geprägt durch eine größere Anzahl Papiermühlen, deren Zeugnisse noch zu bestaunen waren.Vorbei an der "Magdalena" und am Friedhof in Grün überquerten die Sperken die Grenze und wanderten in nördlicher Richtung auf dem Ringweg nach Bad Elster. Im BSW Vitalhotel Weiße Elster wurden wir sehr freundlich aufgenommen und hervorragend verköstigt. Danke , das war Spitze. Die letzte Wegstrecke der insgesamt 17 km führten durch den Kurpark Bad Elster bis zum Parkplatz und diente dann nur noch der Verdauung.
WL WeSche

 

Trauer um unsere Ruth Gnatowski

Am 03.12.2018 verstarb im Alter von 83 Jahren unser langjähriges, aktives Vereinsmitglied Ruth Gnatowski. In der Geschichte der SSW war Ruth ein Aktivposten und eine markante Persönlichkeit bei der Versorgung der Wandergäste zu unseren öffentlichen Wanderveranstaltungen. Die Vereinsmitglieder kennen Sie als umsichtige und verantwortungsbewußte Mitstreiterin am Kontrollpunkt und so lebendig wollen wir sie auch in unseren Gedanken bewahren. Wir sprechen Ihren Verwandten unser tief empfundenes Beileid aus und werden Ruth in unseren Herzen bewahren. (Ruth am Kontrollpunkt der SSW 2011)

width="206"